Kapelle Marter Dolorosa, WindshofenKapelle Unsere liebe Frau, HilsbachKapelle St. Vitus, Eyerlohe

Heiliger der Nächstenliebe - Sebastians-Bruderschaftsfest in Aurach

19. 01. 2020

Am Sonntag, dem 19. Januar 2020, feierte die Pfarrgemeinde Aurach ihr Sebastians-Bruderschaftsfest. Den Festgottesdienst, musikalisch mitge-staltet vom Kirchenchor „Choralis“ unter der Leitung von Organistin Frau Susanne Herrmann, zelebrierte Herr Pfarrer Dr. Umeh.
An der Nachmittagsandacht mit feierlicher Prozession durch die Pfarrkirche nahmen neben dem Bruderschaftsmagistrat und zahlreichen weiteren Gläubigen auch Herr Dekan Peter Hauf aus Herrieden, Herr Pfarrer Dieter Hinz aus Ansbach, Herr Dekan Hans-Peter Kunert aus Schillingsfürst, Herr Kaplan Thomas Rose aus Burgoberbach sowie Herr Pater Hans Mader aus Dietenhofen teil.

Herr Pfarrer Dr. Umeh ging in seiner Ansprache auf die Frage ein, ob die Verehrung und die Botschaft des Hl. Sebastian denn noch zeitgemäß seien. Der Hl. Sebastian habe nicht nur als Märtyrer sein Leben für seinen Glauben gegeben, sondern er sei auch ein „Heiliger der Nächstenliebe“ gewesen, der diese Liebe, die den Menschen als Menschen begegnet, weitergegeben habe.

Er war kein Geistlicher, sondern hatte einen sehr weltlichen Beruf, doch durch sein überzeugtes Christenleben habe er andere auf den Glauben aufmerksam gemacht. Er habe seinen Glauben nicht versteckt, sondern ihn mutig und unerschrocken gelebt. Dies habe nichts an Aktualität verloren.
In der heutigen Zeit würden viele andere „Götter“ anbeten, wie z.B. Wohlstand, Karriere, Prestige usw. Doch auch heute gelte: „Du sollst keine anderen Götter neben mir haben“ und „Man muss Gott mehr gehorchen als den Menschen“. Viele würden ihren Glauben an Gott aber auch verstecken, er sei „Privatsache“. Doch alle Gläubigen seien zu missionarischen Verbreitern des Glaubens berufen. Auch heute brauche und suche Gott Menschen, die sich von der Begeisterung des Hl. Sebastian für Jesus Christus anstecken lassen und diese weitergeben. Der Glaube dürfe nicht versteckt werden, sondern sollte - nicht aggressiv, aber offensiv - gelebt werden. Er solle als Schatz begriffen werden, der es Wert sei, weitergegeben zu werden; um nicht nur Christen zu heißen, sondern es auch wirklich zu sein.

Nach dem Totengedenken aller seit dem letzten Bruderschaftsfest verstorbenen Bruderschaftsmitglieder ließen sich fünf Kinder neu in die Bruderschaft aufnehmen. Nach dem von allen Gläubigen gemeinsam gesprochenen Gelübde zur Aufnahme bzw. Erneuerung der Bruderschaft erhielten die neu aufgenommenen Mitglieder vom Präfekt der Bruderschaft, Herrn Johann Christ, eine Aufnahmebestätigung überreicht und es wurde ihnen die Reliquie des Hl. Sebastian aufgelegt. Im Anschluss an die Andacht bestand für alle Gläubigen noch die Möglichkeit, sich die Reliquie auflegen zu lassen.

Die Gastpriester und der Bruderschaftsmagistrat kamen anschließend noch im Pfarrsaal zusammen. Herr Christ zeigte sich erfreut, dass mit Herrn Ludwig Göttler ein neues Mitglied zum Magistrat hinzugekommen ist. Im Namen der Sebastians-Bruderschaft Aurach überreichte er Herrn Rainer Wenger und Frau Renate Raab stellvertretend für den Malteser Hilfsdienst e.V., Ortsgliederung Aurach-Weinberg, eine Spende in Höhe von 500,00 €.

(Renate Siller) 

Weitere Bilder hier

 

Foto: Neuaufgenommene Mitglieder mit Pfarrer Dr. Umeh und dem Bruderschaftsmagistrat

Weinberg test

Veranstaltungen

Nächste Veranstaltungen:

Keine Veranstaltungen gefunden

Wetter