Kath. Pfarrgemeinden Aurach und Weinberg

Kirche Aurach

Pfarrer Dr. Umeh

Pfarrgasse 8
91589 Aurach

Telefon (09804) 92110
Telefax (09804) 92111

E-Mail E-Mail:
Homepage: www.pfarrgemeinde-aurach.de

Kirche Weinberg - innen

Kirche Aurach

Patrozinium: 29. Juni

 

Landkreis: Ansbach

 

Diözese: Eichstätt

 

Bundesland: Bayern  

 

Urkundlich wird erst 1301 eine Kapelle zu Ehren der Apostel Petrus und Paulus erwähnt. Es darf aber als Entstehungszeit der Kapelle wohl das 10. Jhd. angenommen werden.

Im Eingang der Kirche geben zwei Tafeln Auskunft über die Namen der seit 1352 in Aurach wirkenden Pfarrherren.

1488 wird eine Bruderschaft des Hl. Sebastians urkundlich bestätigt. Seit dieser Zeit existiert die Bruderschaft und feiert regelmäßig am Sonntag nach Sebastian das Bruderschaftsfest. Jeden ersten Donnerstag im Monat ist ein Bruderschaftsgottesdienst, an dem der Magistrat der Bruderschaft mit seinen Stäben teilnimmt.

Die Pfarrei Aurach gehört zum Bistum Eichstätt und grenzt an die Bistümer Augsburg und Bamberg. Zusammen mit 21 weiteren Pfarreien bildet sie das Dekanat Herrieden.
Ca. 1400 Katholiken leben im Pfarrgebiet.

Zur Pfarrkirche gehören die Filialorte: Windshofen, Hilsbach und Eyerlohe. Jeder dieser Ortsteile hat eine eigene Kapelle.

 

Kirche Weinberg

Patrozinium: 15. September

 

Diözese: Eichstätt

 

Landkreis: Ansbach

 

Bundesland: Bayern

 

 
  • 1358 wird erstmals eine Kirche in Weinberg erwähnt.
 
  • 1458 beginnt die „series parochorum".
 
  • Die Pfarrmatrikel werden seit 1576 geführt.
 
  • Die Kirche führte als Patron den heiligen Ägidius.
 
  • Seit 1748 gibt es die Bruderschaft der sieben Schmerzen Mariä. Sie ist die einzig überlebende Filialbruderschaft der Bruderschaft in Oberelchingen bei Ulm.
 
  • Am 27. Juli 1975 wurde die Neuerbaute Kirche eingeweiht. Der Turm der alten Kirche blieb erhalten. Das Patrozinium änderte sich von St. Ägidius auf Maria Sieben Schmerzen.
 
  • Die 1998 eingesetzten Farbgläser gestaltete der Künstler Benedikt Schmitz aus Ingolstadt.

Kirche Weinberg


Aktuelle Meldungen

"Kommt alles ist bereit"

(01.03.2019)

Wie jedes Jahr fand auch heuer wieder am 1. Freitag im März der Weltgebetstag (WGT) der Frauen statt. Ca. 50 Frauen unterschiedlicher Konfessionen trafen sich im Pfarrheim in Weinberg, beteten und sangen gemeinsam mit Pfarrerin Daniela Bachmann, Feuchtwangen. In diesem Jahr haben Frauen aus Slowenien uns Einblicke in Ihr Leben und Ihre Situation gegeben. Eines der jüngsten und kleinsten Länder der EU öffnete uns seine Türen und hieß uns willkommen. Es ist noch Platz, so sagt uns das Gleichnis vom großen Festmahl aus dem Lukasevangelium. Mit anregenden Gesprächen und Kostproben aus Slowenien wurde der Abend abgeschlossen.

 

Weitere Eindrücke hier 

 

Foto zur Meldung: "Kommt alles ist bereit"
Foto: .... der Tisch ist gedeckt (Foto: privat)

Weinberg hat so was rührendes ....

(24.02.2019)

… war der Hit des „Frauenchors“ vom Pfarr-gemeinderat Weinberg.

Lustige Sketche, Humor und Tanzeinlagen sorgten für Stimmung beim Weinberger Pfarr- und Seniorenfasching am Sonntag, 24.02.1019.

Im voll besetzten Pfarrsaal animierte Musikerin Helga Dietsch die Besucher zum Mitsingen und Mitschunkeln. Ein Highlight folgte auf das Andere. Gleich zu Beginn erzählte Erika Kuhn die Geschichte einer Kirchgängerin die immer zu spät zur Kirche kommt und bei der Predigt einschläft, obwohl unser Herr Pfarrer so schön predigt. Eine besondere Darbietung war unter anderem der Auftritt vom „Frauenchor“ des Weinberger Pfarrgemeinderates der im Reim auf die Verbundenheit mit dem Ort hinwies.

Ebenfalls für Erheiterung sorgten die Ausführungen von den Malteser-Schwestern Verena und Sandra Volkersdorfer, die so manchen Zwist unter Geschwistern aufdeckten. Frei nach dem Zitat „Es kann die Frömmste nicht in Frieden leben, wenn es der bösen Nachbarin nicht gefällt“ zeigten die „Nachbarinnen“ Helga Dietsch und Erika Kuhn das Zusammenleben in einem Mehrfamilienhaus auf. Andreas Winter und Erika Kuhn strapazierten die Lachmuskeln mit dem Einakter „Die Haushälterin von Herrn Pfarrer“. Hierbei ging es um eine Bewerbung als Haushälterin die dann als Krönung noch die Stelle des Kaplans einnehmen möchte.

Stürmischen Beifall erntete die Malteser-Jugend für ihre erstklassige Tanzeinlage.

Faschingssenior Josef Bögelein aus Vehlberg brachte ein Gedicht sowie einige Witze zu Gehör. Robert Auer bewies sein Geschick als Bühnenbauer. Durch das närrische Programm führte Gerhard Jörg.

Die Besucher genossen den Nachmittag, bei dem das leibliche Wohl nicht zu kurz kam.

 

Hier geht’s zu den Bildern

Foto zur Meldung: Weinberg hat so was rührendes ....
Foto: Frauenchor des Pfarrgemeinderates (Foto: Gerhard Rott)

Pfarrfasching in "Bad Aurach"

(10.02.2019)

Am Sonntag, dem 10. Februar 2019, hatte der Pfarrgemeinderat Aurach zum Pfarrfasching eingeladen. Bei Kaffee und Kuchen sowie weiteren Leckereien verbrachten die zahlreichen Anwesenden einen „närrischen“ und unter-haltsamen Nachmittag. Nach der Begrüßung ließen verschiedene lustige Einlagen, umrahmt von Faschingsmelodien, keine Langeweile aufkommen. Den Auftakt bildeten zwei Sketche, die die Ministranten Lena Bittel, Eva Feirer und Robin Häckl zum Besten gaben. Natürlich durften auch die „Kirchenmäuse“, dargestellt von Martina Bittel, Dagmar Feuchter und Elke Pfahler, mit ihren Beobachtungen, welche sie von der „Kirchenmauer“ aus so das Jahr über gemacht hatten und die für Erheiterung sorgten, nicht fehlen. Großes Gelächter beim Publikum riefen auch Martina Feirer und Markus Troidl mit ihrem Telefongespräch „Die Baustelle“ sowie das „Gespräch beim Friseur“, das Markus Troidl und Elke Pfahler vorführten, hervor. Den krönenden Abschluss bildete der Besuch des „Naturkundlers“ Franz Frey, der verschiedene Dorf- und Weltgeschehnisse humorvoll und ironisch auf die Schippe nahm. Nachdem Herr Pfarrer Dr. Umeh sich bei allen Mitwirkenden und ganz besonders auch bei den Helfern von den Maltesern sowie bei Daniela Zeller für die musikalische Gestaltung bedankt hatte, klang die Veranstaltung bei Faschingsmusik und Gesprächen aus.

 

Weitere Bilder hier

 

Foto zur Meldung: Pfarrfasching in "Bad Aurach"
Foto: "Naturkundler" Franz Frey; Foto: privat

Jugend musiziert für Senioren

(09.12.2018)

Bei der diesjährigen Adventsfeier der Pfarrgemeinde Weinberg spielten Jugendliche Weihnachtslieder. Die Geschwister Marlene und Pauline Binder sowie Finja Sand begeisterten die Besucher mit den Stücken „Jingle Bells“, „Es ist ein Ros entsprungen“ und „Kling Glöckchen Klingelingeling“, bei denen in wechselnder Besetzung Instrumente wie Klavier, Geige, Gitarre, Rassel und Querflöte zum Einsatz kamen. Beim Lied „Hört, der Engel helle Lieder“ spielte Marlene Binder das Violoncello. Moritz Dauer brachte am Klavier „Ihr Kinderlein kommet“ exzellent zu Gehör. Die Malteser-Jugend trat mit den Sketchen „Beim Essen spricht man nicht“ und „In der Schule“ auf.

Monika Nargang las den Brief von „Weihnachten 1946“ vor und der Vehlberger Senior Josef Bögelein erzählte die Geschichte von der Weihnachtsmaus. Einen besonderen Akzent setzte die Verabschiedung der langjährigen Kirchenchorsängerin Irmgard Zimmer. Namens des Kirchenchor dankte Gerhard Jörg, der auch durchs Programm führte, „Gardl“ - wie sie liebevoll genannt wird, für über 43 Jahre als Sängerin der „Alt-Stimme“ und überreichte einen Blumenstock und ein Bild.

Gemeinsam gesungene Lieder begleitete Helga Dietsch auf dem Akkordeon. Zum Abschluss verteilte das Weinberger Engelchen (Finja Sand) zusammen mit Pfarrer Dr. Emmanuel Umeh ein kleines Präsent an die Anwesenden.

Der Feier vorausgegangen war eine Adventsandacht mit Pfarrer Dr. Umeh in der Pfarrkirche, die von Klaus Ludwig an der Orgel und dem örtlichen Kirchenchor musikalisch mitgestaltet wurde.

 

Bilder der Feier hier

 

Foto zur Meldung: Jugend musiziert für Senioren
Foto: Adventsfeier der Pfarrgemeinde Weinberg

Europäisch-Afrikanischer Mittagstisch

(25.11.2018)

Zum diesjährigen, schon traditionellen Europäisch-Afrikanischen Mittagstisch hatte der Pfarrgemeinderat Aurach am 25. November 2018 - dem Christkönigssonntag und gleichzeitig letzten Sonntag des Kirchenjahres - nach dem Gottesdienst in den Auracher Pfarrsaal ein-geladen. Das reichhaltige Speisenangebot, das über eine Vorspeise und diverse Hauptgerichte mit zahlreichen Beilagen sowie vielen verschie-denen leckeren Desserts, Kaffee und Kuchen reichte, hatte für jeden Geschmack etwas zu bieten.

Erfreulicherweise kamen zahlreiche Besucher aus Nah und Fern der Einladung nach und fanden sich zum Genießen der angebotenen Speisen beim gemeinsamen Mittagessen in geselliger Runde ein.

 

Weitere Bilder

Foto zur Meldung: Europäisch-Afrikanischer Mittagstisch
Foto: Buffet beim Europäisch-Afrikanischen Mittagstisch

Vom Zauber und Geheimnis der Liturgie

(21.11.2018)

war das Thema des diesjährigen Buß- und Bettages der Kath. Landvolkbewegung (KLB), Kreisverband Ansbach, der im Weiberger Pfarrheim stattfand.

Als Referenten des Tages begrüßte Gerhard Jörg in Vertretung für Vorsitzenden Otto Rieber, Herrn Landvolkpfarrer Jochen Scherzer aus Wolframs-Eschenbach. Desweitern konnte er unter den zahlreichen Besuchern auch Ortspfarrer Dr. Emmanuel Umeh und den ersten Bürgermeister der Gemeinde Aurach, Herrn Manfred Merz, willkommen heißen. Beide sprachen ein Grußwort.

Zu Beginn der Veranstaltung wies Pfarrer Scherzer darauf hin, dass die Liturgie für uns als Kirche so selbstverständlich dazu gehört, dass wir in sie hineingewachsen sind, sie intuitiv praktizieren, aber sie oft auch nicht reflektieren. Sie ist halt einfach da! Er erklärte die Wortbedeutung „Liturgie“ – sie kommt aus dem Griechischen von „laos ergo“ und bedeutet öffentlicher Dienst /Werk oder Handeln des Volkes, sowie die Definition im kirchlichen Sinn. Die Feier der Liturgie dient der Verehrung Gottes und zur Vertiefung des gemeindlichen Glaubens.

Das Wesen der Liturgie, der Umgang mit DEM Heiligen (Gott) und die Liturgie selbst sei „dialogisches Geschehen“, da die Menschen dabei in besonderer Weise mit Gott in Kontakt treten. Liturgie ist ein Dogma, Ausdrucksform des Glaubens. Das, was wir glauben, bestimmt und prägt unsere Ausdrucksformen - die Art unseres Betens beeinflusst auch das, was wir glauben, so der Geistliche. Er spannte einen zeitlichen Bogen der Liturgie, von den Kulthandlungen in der Antike bis zum Herrenmahl – zur hl. Messe – heute. Dabei wies er darauf hin, dass die Liturgie seit 400 Jahren fast unverändert besteht. Hinsichtlich der Sprache, in denen künftig der Gottesdienst geführt wird, wünschte das 2.Vatikanische Konzil ausdrücklich den weiteren Gebrauch der lateinischen Sprache und Riten.

Der Nachmittag galt den Ausdrucksformen der Liturgie. Ausdruck erfolgt u.a. durch die Heiligen Orte wie das Gotteshaus welches extra gebaut wurde oder durch Zeichen u. Gesten wie Kommunionbank und Altar auf Treppen, die den Weg nach Golgotha dargestellt sollen.

Als weitere Ausdrucksformen dient als Grundgerüst die lateinische Sprache. Musik und Gesang sind weiterer Bestandteil der Liturgie. Die Gewänder und Messutensilien sollen die Verbundenheit zeigen.

Pfarrer Scherzer brachte liturgische Gewänder und Geräte mit und erläuterte diese.Unter anderem befand sich darunter Soutane und Messgewand. Besonders bestaunt wurde eine Monstranz (Gralsmonstranz).

Zum Abschluss folgten die Ankleidung des Priesters und die einzelnen Abschnitte des Gottesdienstes. Ein Ausblick auf die Veranstaltungen des kommenden Jahres schloss sich an.

 

Weitere Bilder hier

Foto zur Meldung: Vom Zauber und Geheimnis der Liturgie
Foto: Liturgische Geräte mit der Gralsmonstranz

„Rund um die Traube“

(14.10.2018)

war das Motto des Pfarrfamilien- und Seniorennachmittag am Sonntag, 14.10.2018, zu dem der Pfarrgemeinderat Weinberg ins örtliche Pfarrheim eingeladen hatte. Zu Beginn begrüßte Gerhard Jörg unter den zahlreichen Anwesenden insbesondere Pfarrer Dr. Umeh und die Weinberger Weinkönigin Maria I. (Maria Hillermeier). Ein bildlicher Rückblick auf den diesjährigen Ausflug nach Walldürn und Miltenberg, sowie Geschichten und Gedichte rund um den Wein standen auf dem Programm. Humor und Gesang musikalisch umrahmt von Helga Dietsch mit ihrer „Steierischen“ berei-cherten den Nachmittag bei Kaffee und Kuchen.

 

Bilder (von Gerhard Rott)

Foto zur Meldung: „Rund um die Traube“
Foto: Weinberger Weinkönigin Maria I. (Maria Hillermeier)

Dank für 25 Jahre Mesner-Dienst in der Kapelle Windshofen

(13.10.2018)

Im Anschluss an die letzte Monatswallfahrt der Pfarreien Aurach und Weinberg, welche ver-gangenen Samstag in der Kapelle Mater Dolorosa stattfand, überreichte Herr Pfarrer Dr. Umeh Josef Kocher als Zeichen des Dankes und der Anerkennung für seine mit hohem Engagement durchgeführte langjährige ehren-amtliche Mesnertätigkeit in der Windshofener Kapelle eine Urkunde und ein Präsent. Neben der Ausübung des Mesneramtes ist Herr Kocher zusätzlich bereits seit 30 Jahren in der Kirchen-verwaltung sowie seit 27 Jahren als Kirchen-pfleger tätig. Mit einem Blumenstrauß bedankte sich der Geistliche außerdem auch bei Frau Waltraud Kocher für die herzliche Unterstützung ihres Mannes während seiner jahrelangen Tätig-keiten für die Kirchengemeinde.

Foto zur Meldung: Dank für 25 Jahre Mesner-Dienst in der Kapelle Windshofen
Foto: Mesner Josef Kocher mit Ehefrau und Pfarrer Dr. Umeh

Erntedank

(07.10.2018)

Unser tägliches Brot gib uns heute .........

 

In beiden Pfarreien Aurach und Weinberg wurde das Erntedankfest mit einem feierlichen Gottesdienst begangen und die von den örtlichen Obst- und Gartenbauvereinen liebevoll aufgebauten Erntedankaltäre gesegnet.

 

An Erntedank wollen die Christen Gott für die Schöpfung danken und zeigen, dass sie sich ihrer Abhängigkeit von der Natur bewusst sind. Das kleine Wort "Danke" wird uns im Kindesalter beigebracht und soll uns durchs Leben begleiten. Nur leider wird es zu wenig ausgesprochen.

 

Beim Gottesdienst in Aurach sangen die Kinder des Kindergarten  Aurach einige Lieder. Am Ende durften sie sich ein Stück Obst nehmen.

 

Hier weitere Bilder (von Gerhard Rott und Renate Siller)

 

Foto zur Meldung: Erntedank
Foto: Erntedankaltar in Weinberg

Fachvortrag „Neue Medien/Gefahren im Netz“

(05.10.2018)

Zu einem Fachvortrag „Neue Medien/Gefahren im Netz“ hatte am Freitag, dem 05. Oktober, der Pfarrgemeinderat Aurach Kinder/Jugendliche und ihre Eltern in den Pfarrsaal eingeladen. Referentin Frau Kirstin Kasecker von der Präventionsstelle der Kriminalpolizei Ansbach ging in ihren Ausführungen insbesondere auf die Gefahren, die beim falschen Umgang mit den sogenannten „Sozialen Medien“, wie Facebook, WhatsApp, Instagram usw. drohen ein und verdeutlichte deren teils drastischen Folgen, die bis zu strafrechtlicher Verfolgung reichen könnten. Sie warnte die anwesenden Kinder eindringlich davor, allzu sorglos Persönliches preiszugeben. Den Eltern riet sie, klare Regeln für den Umgang mit Handy und Co. aufzustellen und als gutes Beispiel voranzugehen. Es sei sehr wichtig, mit den Kindern immer im Gespräch zu bleiben, um frühzeitig auf evtl. Gefahren reagieren zu können. Abschließend nannte sie als wichtigste Prävention ein gut funktionierendes soziales Umfeld in Familie, Freundeskreis, Schule, Vereinen usw.

Foto zur Meldung: Fachvortrag „Neue Medien/Gefahren im Netz“
Foto: Fachvortrag "Neue Medien - Gefahren im Netz"

Ministrantenausflug

(15.09.2018)

Am Samstag den 15.09.2018 machten sich 20 Ministranten aus Aurach und Weinberg, begleitet von 4 Eltern auf den Weg zum Kletterpark nach Enderndorf. Die gut drei stündige Klettertour krönte die Überfahrt am Seil über den Igelsbachsee. Gestärkt, mit neuen Erfahrungen und einem kleinen Picknick mit Eis, ging's wieder nach Hause!

Foto zur Meldung: Ministrantenausflug
Foto: Ministrantenausflug 2018

50 Jahre Pfarrgemeinderäte im Bistum Eichstätt

(08.07.2018)

Über 500 Gläubige aus dem gesamten Bistum waren zum Willibaldsfest nach Eichstätt gekommen. Neben einer Reihe von Fußwallfahrergruppen begrüßte zu Beginn des Gottesdienstes Domkapitular Alfred Rotter als Hauptverantwortlicher für die Organisation der Willibaldswoche rund 250 Pfarrgemeinderäte und Kirchorträte, darunter einige aus unseren Pfarreien Aurach und Weinberg. Er wies daraufhin dass diese rund 3000 Ehrenamtliche, die Anfang dieses Jahres in die Gremien der Kirche gewählt wurden, vertreten. Anlass war das 50-jährige Bestehen der Pfarrgemeinderäte im Bistum Eichstätt.

 

Beim Mittagsessen mit Bischof Hanke im Festzelt auf der Seminarwiese dankte der Vorsitzende des Diözesanrats der Katholiken im Bistum Eichstätt, Christian Gärner, den Pfarrgemeinderäten für ihr ehrenamtliches Engagement.

 

Ein umfangreiches Programm wartete am Nachmittag auf die Teilnehmer. Unter anderem wurde eine Führung im Dom und im Diözesanmuseum angeboten.

 

Der Tag endete mit einem Pontifikalvesper im Dom mit Aussendungsfeier für die Pfarrgemeinderäte/Kirchenortsräte, dem Auflegen der Willibaldreliquie und der Übergabe der Pfarrgemeinderatskerzen.

 

Weitere Informationen unter folgendem Link

https://www.bistum-eichstaett.de

Foto zur Meldung: 50 Jahre Pfarrgemeinderäte im Bistum Eichstätt
Foto: Pfarrgemeinderatskerzen

Fronleichnam in Weinberg

(31.05.2018)

Mit einem feierlichen Gottesdienst unter freiem Himmel begingen die Gläubigen beider Pfarreien das Fest Fronleichnam am Donnerstag, 31.05.2018, in Weinberg.

Pfarrer Dr. Umeh wies in der Einleitung darauf hin, dass an vielen Orten zur Fronleichnams-prozession aufgeboten wird, was eine Dorfgemeinschaft bzw. Pfarrgemeinde aufbieten kann. Von außen betrachtet, erscheint dieses Fest als Traditionspflege. Wenn wir genauer hinschauen, warum wir das alles tun, entdecken wir, dass wir heute das kostbarste Gut unseres Glaubens präsentieren. Dieses ist zusam-mengefasst im Sakrament der Eucharistie und ist dargestellt im Allerheiligsten, das wir durch den Ort tragen. Auch hier gilt es noch einmal dahinter zu schauen. In diesem heiligen Zeichen ist das Vermächtnis Jesu zusammengefasst; seine Liebe, seine Hingabe an den Vater und an die Menschen. Er will, dass wir es weitertragen, was er gelebt hat, dass wir seine Liebe in unsere Welt hinaustragen.

Anschließend an die Messe erfolgt die Prozession durch den Ort. Entlang des Prozessionsweges hatten zahlreiche Anlieger ihre Häuser mit roten Tüchern und Blumen geschmückt. Vom Obst- und Gartenbauverein Weinberg sowie einigen Bewohnern wurden insgesamt 4 Altäre sehr liebevoll und aufwendig aufgebaut. Pfarrer Dr. Umeh trug unter dem „Baldachin“ in einer Monstranz das „Allerheiligste“. Begleitet wurde er dabei von dem Magistrat der Bruderschaft „Maria Sieben Schmerzen“ Weinberg und dem Magistrat der „Sebastianbruderschaft“ Aurach. Fahnenabordnungen der örtlich ansässigen Vereine, sowie die Erstkommunionkinder und die Gläubigen befanden sich im Zug der von Kreuz und Fahne angeführt wurde. Die musikalische Umrahmung erfolgte, wie in den vergangenen Jahren, durch den Musikverein Neunstetten und der Organistin Susanne Herrmann, welche die Messe zusammen mit dem Kirchenchor Weinberg gestaltete.

Beim anschließenden Frühschoppen im Pfarrheim stärkten sich die Teilnehmer der Prozession von den Strapazen der sommerlichen Temperaturen.

 

Weitere Bilder hier

Foto zur Meldung: Fronleichnam in Weinberg
Foto: Festgottesdienst im Freien

Pfarrstudienreise nach Irland

(27.05.2018)

Vom 22. bis einschließlich 27. Mai 2018 unternahmen 17 Angehörige der beiden Pfarr-gemeinden Aurach und Weinberg zusammen mit Herrn Pfarrer Dr.Umeh eine Pfarr-studienreise nach Irland. Die Rundreise führte über Dublin zur Westküste und von dort bis nach Nordirland und wieder zurück nach Dublin. Beim Besuch der beiden im 6. Jahrhundert errichteten Klosteranlagen Glendalough – gegründet vom Hl. Kevin – sowie Clonmacnoise – von St. Ciarán gegründet – konnten interessante Einblicke in die Anfänge der Christianisierung Irlands gewonnen werden. Obwohl von beiden Klosteranlagen nur noch als Ruinen existieren, gelten sie doch bis heute als wichtige Wallfahrtsorte in Irland. Besonders beeindruckend waren dabei die für Irland typischen Keltischen Kreuze und Rundtürme. Die Teilnehmer erfuhren außerdem, dass St. Patrick als Nationalheiliger Irlands verehrt wird. Ferner standen noch Stadtrundfahrt in durch Dublin und Belfast, der Besuch einer der schönsten Parkanlagen Irlands - des Powerscourt Gardens -, des Glenveagh Nationalparks sowie des Giant's Causeway an der Küste Antrims usw. auf dem Programm. Die gemeinsam gefeierte Hl. Messe rundete die Reise ab. Von Dublin aus wurde dann die Heimreise angetreten.

 

Weitere Bilder hier

Foto zur Meldung: Pfarrstudienreise nach Irland
Foto: Teilnehmer der Reisegruppe


Veranstaltungen

 

Fotoalben


 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
22.07.2018:
 
18.07.2018:
 
14.07.2018:
 
01.07.2018:
 
28.06.2018:
 
24.06.2018:
 
23.06.2018:
 
13.06.2018:
 
03.06.2018:
 
31.05.2018:
 
27.05.2018:
 
10.05.2018:
 
22.04.2018:
 
15.04.2018:
 
08.04.2018:
 
01.04.2018:
 
11.03.2018:
 
02.03.2018:
 
04.02.2018:
 
28.01.2018:
 
21.01.2018:
 
09.01.2018:
 
06.01.2018:
 
31.12.2017:
 
17.12.2017:
 
10.12.2017:
 
19.11.2017:
 
04.11.2017:
 
18.10.2017:
 
08.10.2017:
 
01.10.2017:
 
01.10.2017:
 
06.09.2017:
 
29.07.2017:
 
23.07.2017:
 
19.07.2017:
 
02.07.2017:
 
25.06.2017:
 
15.06.2017:
 
13.06.2017:
 
09.06.2017:
 
08.06.2017:
 
07.06.2017:
 
06.06.2017:
 
02.06.2017: