Kath. Pfarrgemeinden Aurach und Weinberg

Kirche Aurach

Pfarrer Dr. Umeh

Pfarrgasse 8
91589 Aurach

Telefon (09804) 92110
Telefax (09804) 92111

E-Mail E-Mail:
Homepage: www.pfarrgemeinde-aurach.de

Kirche Weinberg - innen

Kirche Aurach

Patrozinium: 29. Juni

 

Landkreis: Ansbach

 

Diözese: Eichstätt

 

Bundesland: Bayern  

 

Urkundlich wird erst 1301 eine Kapelle zu Ehren der Apostel Petrus und Paulus erwähnt. Es darf aber als Entstehungszeit der Kapelle wohl das 10. Jhd. angenommen werden.

Im Eingang der Kirche geben zwei Tafeln Auskunft über die Namen der seit 1352 in Aurach wirkenden Pfarrherren.

1488 wird eine Bruderschaft des Hl. Sebastians urkundlich bestätigt. Seit dieser Zeit existiert die Bruderschaft und feiert regelmäßig am Sonntag nach Sebastian das Bruderschaftsfest. Jeden ersten Donnerstag im Monat ist ein Bruderschaftsgottesdienst, an dem der Magistrat der Bruderschaft mit seinen Stäben teilnimmt.

Die Pfarrei Aurach gehört zum Bistum Eichstätt und grenzt an die Bistümer Augsburg und Bamberg. Zusammen mit 21 weiteren Pfarreien bildet sie das Dekanat Herrieden.
Ca. 1400 Katholiken leben im Pfarrgebiet.

Zur Pfarrkirche gehören die Filialorte: Windshofen, Hilsbach und Eyerlohe. Jeder dieser Ortsteile hat eine eigene Kapelle.

 

Kirche Weinberg

Patrozinium: 15. September

 

Diözese: Eichstätt

 

Landkreis: Ansbach

 

Bundesland: Bayern

 

 
  • 1358 wird erstmals eine Kirche in Weinberg erwähnt.
 
  • 1458 beginnt die „series parochorum".
 
  • Die Pfarrmatrikel werden seit 1576 geführt.
 
  • Die Kirche führte als Patron den heiligen Ägidius.
 
  • Seit 1748 gibt es die Bruderschaft der sieben Schmerzen Mariä. Sie ist die einzig überlebende Filialbruderschaft der Bruderschaft in Oberelchingen bei Ulm.
 
  • Am 27. Juli 1975 wurde die Neuerbaute Kirche eingeweiht. Der Turm der alten Kirche blieb erhalten. Das Patrozinium änderte sich von St. Ägidius auf Maria Sieben Schmerzen.
 
  • Die 1998 eingesetzten Farbgläser gestaltete der Künstler Benedikt Schmitz aus Ingolstadt.

Kirche Weinberg


Aktuelle Meldungen

Neujahrsempfang der Pfarrgemeinden Aurach und Weinberg

(09.01.2019)

Der diesjährige Neujahrsempfang für alle haupt- und ehrenamtlichen Mitarbeiterinnen und Mitar-beiter der beiden Pfarrgemeinden Aurach und Weinberg fand am Mittwoch, dem 09. Januar 2019, in Aurach statt. Zu Beginn feierten alle Anwesenden in der Pfarrkirche St. Peter und Paul gemeinsam die Heilige Messe zum Dank für alles Gute und Gelungene im vergangenen Jahr.

Nach der Begrüßung der Gäste beim anschließenden Empfang im Pfarrsaal durch Pfarr-gemeinderatsvorsitzende Renate Siller dankte Herr Pfarrer Dr. Umeh den haupt- und ehren-amtlichen Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern für die auch im zurückliegenden Jahr 2018 wieder sehr gute und erfolgreiche Zusammenarbeit und Unterstützung. Er betonte, die Pfarreien Aurach und Weinberg könnten sich glücklich schätzen, neben den hauptamtlich Beschäftigten so zahlreiche engagierte Ehrenamtliche zu haben, die sich in den verschiedensten Gremien und Funktionen einbrächten. Zudem spräche die hohe Wahlbeteiligung bei der im Herbst stattgefundenen Kirchenverwaltungswahl für das Interesse der gesamten Pfarrangehörigen an ihren Pfarreien.

Der Neujahrsempfang diente auch wieder als Rahmen für einige Ehrungen bzw. Verab-schiedungen. So wurde Herr Markus Galios für seine 20jährige hauptberufliche Tätigkeit als Mesner geehrt. Herr Pfarrer Dr. Umeh hob dessen stets zuverlässige und umsichtige Arbeit und seinen unermüdlichen Einsatz hervor, welcher weit über das übliche Maß hinaus reiche. Zum Dank und als Zeichen der Anerkennung überreichte er ihm namens der Pfarreien Aurach und Weinberg eine Urkunde sowie ein Präsent.

Ferner wurden Frau Reka Käpplinger, Frau Theresia Sattler, Frau Frieda Schalk, Frau Susanne Schlorhaufer, Frau Waltraud Tremml sowie Frau Gisela Wieder aus dem Kranken-besuchsdienst verabschiedet. Herr Pfarrer Dr. Umeh führte aus, dass der Krankenbesuchs-dienst für beide Pfarreien bereits seit über zwei Jahrzehnten besteht. In regelmäßigen Abständen besuchen dessen Mitglieder Pfarrangehörige in den Krankenhäusern Dinkelsbühl und Ansbach. Dies sei ein wichtiger Akt der gelebten Nächstenliebe und eine große Unterstützung. Den ausscheidenden Frauen, die zum größten Teil über zwei Jahrzehnte diese Tätigkeit ausübten, sprach er im Namen der Pfarrgemeinden Aurach und Weinberg seinen Dank und seine Anerkennung aus und überreichte ihnen je eine Urkunde sowie ein Präsent.

Bei Gesprächen und einem Imbiss klang der Abend aus.

 

Weitere Bilder des Abends

Foto zur Meldung: Neujahrsempfang der Pfarrgemeinden Aurach und Weinberg
Foto: v.l. Susanne Schlorhaufer, Waltraud Tremel, Pfarrer Dr. Emmanuel Umeh, Gisela Wieder, Theresia Sattler (Foto: Gerhard Rott)

Dreikönigskonzert in Weinberg

(06.01.2019)

Festlicher Posaunenklang bereicherte das traditionelle Dreikönigskonzert des Weinberger Gesangvereins in der voll besetzten Pfarrkirche "Mariä Sieben Schmerzen". Neben den örtlichen Chören und Instrumentalisten sorgte das Bläsertrio Felix Gerhart, Sebastian Streicher und Ilya Khenkin mit virtuosem Spiel  für eine gefällige Abwechslung der Programmgestaltung.

Mit "No Place Like Home"  eröffnete das Trio den Konzertabend. Namens des Vereins hieß Vorsitzender Dino Barkmann alle Mitwirkenden und Anwesenden willkommen. Momente, bei denen man sich selbst etwas Gutes tue, wünschte den Zuhörern auch Susi Hillermeier, die locker durch das Programm führte. Nach dem weltbekannten Bing-Crosby-Hit "White Christmas", den das Bläsertrio nach einem Arrangement von Felix Gerhart hervorragend darbot, ließ der Kinderchor unter Leitung von Christina Bögelein zunächst "Kling, Glöckchen, klingeling" und dann zusammen mit dem Jugendchor den weihnachtlichen Hit "Happy X-Mas" erklingen.

Die Jüngsten des Gesangvereins, die "Weinberger Spatzen", sicher geführt von Cornelia Binder, brachten mit ihren feinen Stimmen die Lieder "Hirten in der Nacht" und "Als in der Nacht ein Wunder geschah" zu Gehör. Weit gespannt war der weitere Melodienreigen, der sich von klassischen Weihnachtswerken bis hin zu modernen Chorstücken spannte. "Heiligste Nacht" und "Freu dich, Erd und Sternenzelt" interpretierten überzeugend die von Cornelia Binder dirigierten Sängerinnen und Sänger des Kirchenchores. Der Jugendchor, unter Steffi Hillermeiers Führung, glänzte einmal mehr mit Nenas  Hit "Wunder geschehen" und Leonhards Cohens Popsong "Halleluja", wobei Lisa Lehr mit sicherer Stimme als Solistin glänzte. Nochmals zeigte das Bläsertrio im homogenen Klang mit dem allseits beliebten und selbst arrangierten Stück "Santa Claus is coming" sein virtuoses Können auf. Einer vom Publikum geforderten Zugabe kamen die Musiker gerne nach. Eine beeindruckende Sangesleistung gelang dem gemischten Chor unter Leitung von Svenja Nachtrab, der mit dem Gospel " Good News" von Wolfgang Kelber und dem Titel "Die Botschaft" von Ludwig Schuster das Publikum erfreute. Zwischendurch stellten Lisa Lehr (Flöte) und Steffi Hillermeier (E-Piano) mit "Let it snow" ihr musikalisches Talent unter Beweis. Susi Hillermeier kommentierte dann in der Rolle einer Nachrichtensprecherin das weihnachtliche Geschehen aus aktueller Sicht. Zum Abschluss des gelungenen Konzertes  ließ Christina Bögelein an der Orgel das Weihnachtslied "In dulci jubilo" erklingen - und  alle Mitwirkende und Besucher stimmten kräftig mit ein.

(Auszug aus der FLZ; Werner Wenk)

 

Hier weitere Bilder

Foto zur Meldung: Dreikönigskonzert in Weinberg
Foto: Gerhard Rott (Bläsertrio v.l. Felix Gerhart, Ilya Khenkin und Sebastian Streicher)

„Segen bringen, Segen sein. Wir gehören zusammen – in Peru und weltweit!“

(06.01.2019)

... unter dem Motto waren die Ministranten/innen unserer beiden Pfarrgemeinden Aurach und Weinberg am 02. und 03. Januar als Sternsinger unterwegs. Bereits am Sonntag vorher, dem Fest der Heiligen Familie am 30. Dezember 2018, waren sie während der Gottesdienste von Pfarrer Dr. Umeh mit dem Segen versehen ausgesandt worden.

Dabei betonte Pfarrer Dr. Umeh, dass die  Ministranten damit einen sehr wichtigen Dienst übernähmen, da sie nicht nur den Segen in die Häuser brächten, sondern auch Geld für hilfs-bedürftige Kinder sammelten. Dies sei wahrhaft gelebte Weihnachtsbotschaft.

Hierfür sei allen "Minis" an dieser Stelle noch-mals ganz herzlich „Vergelt's Gott!“ gesagt! Vielen Dank auch allen, die die Sternsinger in ihren Häusern so freundlich aufnahmen und für die große Spendenbereitschaft.

 

 

 

Zu den Bildern

Foto zur Meldung: „Segen bringen, Segen sein. Wir gehören zusammen – in Peru und weltweit!“
Foto: Benne Ochs / Kindermissionswerk

Kindergottesdienst mit Kindersegnung

(26.12.2018)

Am zweiten Weihnachtsfeiertag gestalteten die Weinberger Spatzen wie schon in den vergangenen Jahren den Kindergottesdienst mit Kindersegnung in der Weinberger Pfarrkirche. Er stand unter dem Motto „Macht die Türen auf, macht die Herzen weit“. In ihren Liedern und Texten erzählten die Spatzen von der Weihnachtsbotschaft. Dabei erinnerten sie die großen und kleinen Gottesdienstbesucher daran, gerade in der Weihnachtszeit ihr Herz für Jesus und die Mitmenschen zu öffnen. Als Zeichen dafür, dass sie ihre Herzen für Jesus öffnen wollen und er bei ihnen einkehren darf, legten die ca. 65 anwesenden Kinder ein mit ihrem Namen beschriftetes Herz um die Krippe mit der Jesusfigur. Im Anschluss daran, erfolgte die Segnung der Kinder durch Pfarrer Dr. Umeh.

 

Weitere Bilder

Foto zur Meldung: Kindergottesdienst mit Kindersegnung
Foto: Beschriftete Herzen für das Jesuskind

Vorstellung der Firmlinge

(23.12.2018)

Beim Gottesdienst am vierten Adventssonntag, 23.12.2018, erfolgte die Vorstellung der Firmlinge beider Pfarreien Aurach und Weinberg. Insgesamt 15 Jugendliche (11 aus Aurach und 4 aus Weinberg) erhalten am 08. Juni 2019 in der Stiftsbasilika Herrieden das Sakrament der Firmung. Firmspender im Auftrag unseres Bischofs Gregor Maria Hanke OSB ist Dekanatsjugendseelsorger Michael Harrer.

Herr Pfarrer Dr. Umeh erklärte, dass das Sakrament der Firmung neben der Taufe und der Eucharistie ein Sakrament der Eingliederung ist. Weiter führte er aus, dass die Jugendlichen den Heiligen Geist bereits in der Taufe empfangen haben und nun bei der bevorstehenden Firmung durch ihr bewusstes „Ja“ zum Glauben die Gnade der sieben Gaben des Heiligen Geistes aktiviert und dadurch die Taufgnade vollendet werde. Die Eltern und Paten sowie die ganze Pfarrgemeinde rief er dazu auf, ihnen durch ihr Glaubenszeugnis ein Vorbild zu sein. Stellvertretend für die Weinberger Firmlinge übernahm Pauline Binder die Fürbitten der hl. Messe. Bereits im Vorfeld trafen sich die Firmlinge um ihre Firmkerzen anzufertigen. Dabei gestaltete Pfarrer Dr. Emmanuel Umeh eine Gruppenkerze für alle Firmlinge der beiden Pfarreien, welche bei den Gruppenstunden angezündet wird.

 

Hier weitere Bilder

Foto zur Meldung: Vorstellung der Firmlinge
Foto: Gruppenkerze der Firmlinge; gefertigt von Pfarrer Dr. Umeh

Advents-Seniorennachmittag in Aurach

(16.12.2018)

Am dritten Adventssonntag, dem 16. Dezember 2018, waren alle Senioren/innen zum Advents-Seniorennachmittag eingeladen. Den Auftakt bildete zunächst die Adventsandacht in der Pfarrkirche St. Peter und Paul. Anschließend waren alle zu einem vorweihnachtlichen Beisammensein bei Kaffee und weihnacht-lichem Gebäck in den Pfarrsaal eingeladen. Nach der Begrüßung durch Pfarrgemeinde-ratsvorsitzende Renate Siller und dem gemein-sam gesungenen Lied „Wir sagen Euch an den lieben Advent“ sorgte Herr Pfarrer Dr. Umeh mit dem Gedicht „Weihnachten 1946“ für Erheite-rung. Besondere Beachtung fand neben dem Auftritt des „Knecht Ruprecht“ mit dem „Christkind“ der Besuch des „Bischof Nikolaus“ und des „Auracher Engelchen“, die neben besinnlichen, aber auch humorigen Anmerkungen für alle Besucher eine kleine Überraschung mit einem „himmlischen Gruß“ dabei hatten. Weitere gemeinsam gesungene Lieder sowie die Geschichte „Weihnachten ist mehr“ rundeten den Nachmittag ab.

 

Weitere Bilder

Foto zur Meldung: Advents-Seniorennachmittag in Aurach
Foto: Himmelsboten beim Advents-Seniorennachmittag in Aurach

Jugend musiziert für Senioren

(09.12.2018)

Bei der diesjährigen Adventsfeier der Pfarrgemeinde Weinberg spielten Jugendliche Weihnachtslieder. Die Geschwister Marlene und Pauline Binder sowie Finja Sand begeisterten die Besucher mit den Stücken „Jingle Bells“, „Es ist ein Ros entsprungen“ und „Kling Glöckchen Klingelingeling“, bei denen in wechselnder Besetzung Instrumente wie Klavier, Geige, Gitarre, Rassel und Querflöte zum Einsatz kamen. Beim Lied „Hört, der Engel helle Lieder“ spielte Marlene Binder das Violoncello. Moritz Dauer brachte am Klavier „Ihr Kinderlein kommet“ exzellent zu Gehör. Die Malteser-Jugend trat mit den Sketchen „Beim Essen spricht man nicht“ und „In der Schule“ auf.

Monika Nargang las den Brief von „Weihnachten 1946“ vor und der Vehlberger Senior Josef Bögelein erzählte die Geschichte von der Weihnachtsmaus. Einen besonderen Akzent setzte die Verabschiedung der langjährigen Kirchenchorsängerin Irmgard Zimmer. Namens des Kirchenchor dankte Gerhard Jörg, der auch durchs Programm führte, „Gardl“ - wie sie liebevoll genannt wird, für über 43 Jahre als Sängerin der „Alt-Stimme“ und überreichte einen Blumenstock und ein Bild.

Gemeinsam gesungene Lieder begleitete Helga Dietsch auf dem Akkordeon. Zum Abschluss verteilte das Weinberger Engelchen (Finja Sand) zusammen mit Pfarrer Dr. Emmanuel Umeh ein kleines Präsent an die Anwesenden.

Der Feier vorausgegangen war eine Adventsandacht mit Pfarrer Dr. Umeh in der Pfarrkirche, die von Klaus Ludwig an der Orgel und dem örtlichen Kirchenchor musikalisch mitgestaltet wurde.

 

Bilder der Feier hier

 

Foto zur Meldung: Jugend musiziert für Senioren
Foto: Adventsfeier der Pfarrgemeinde Weinberg

Europäisch-Afrikanischer Mittagstisch

(25.11.2018)

Zum diesjährigen, schon traditionellen Europäisch-Afrikanischen Mittagstisch hatte der Pfarrgemeinderat Aurach am 25. November 2018 - dem Christkönigssonntag und gleichzeitig letzten Sonntag des Kirchenjahres - nach dem Gottesdienst in den Auracher Pfarrsaal ein-geladen. Das reichhaltige Speisenangebot, das über eine Vorspeise und diverse Hauptgerichte mit zahlreichen Beilagen sowie vielen verschie-denen leckeren Desserts, Kaffee und Kuchen reichte, hatte für jeden Geschmack etwas zu bieten.

Erfreulicherweise kamen zahlreiche Besucher aus Nah und Fern der Einladung nach und fanden sich zum Genießen der angebotenen Speisen beim gemeinsamen Mittagessen in geselliger Runde ein.

 

Weitere Bilder

Foto zur Meldung: Europäisch-Afrikanischer Mittagstisch
Foto: Buffet beim Europäisch-Afrikanischen Mittagstisch

Vom Zauber und Geheimnis der Liturgie

(21.11.2018)

war das Thema des diesjährigen Buß- und Bettages der Kath. Landvolkbewegung (KLB), Kreisverband Ansbach, der im Weiberger Pfarrheim stattfand.

Als Referenten des Tages begrüßte Gerhard Jörg in Vertretung für Vorsitzenden Otto Rieber, Herrn Landvolkpfarrer Jochen Scherzer aus Wolframs-Eschenbach. Desweitern konnte er unter den zahlreichen Besuchern auch Ortspfarrer Dr. Emmanuel Umeh und den ersten Bürgermeister der Gemeinde Aurach, Herrn Manfred Merz, willkommen heißen. Beide sprachen ein Grußwort.

Zu Beginn der Veranstaltung wies Pfarrer Scherzer darauf hin, dass die Liturgie für uns als Kirche so selbstverständlich dazu gehört, dass wir in sie hineingewachsen sind, sie intuitiv praktizieren, aber sie oft auch nicht reflektieren. Sie ist halt einfach da! Er erklärte die Wortbedeutung „Liturgie“ – sie kommt aus dem Griechischen von „laos ergo“ und bedeutet öffentlicher Dienst /Werk oder Handeln des Volkes, sowie die Definition im kirchlichen Sinn. Die Feier der Liturgie dient der Verehrung Gottes und zur Vertiefung des gemeindlichen Glaubens.

Das Wesen der Liturgie, der Umgang mit DEM Heiligen (Gott) und die Liturgie selbst sei „dialogisches Geschehen“, da die Menschen dabei in besonderer Weise mit Gott in Kontakt treten. Liturgie ist ein Dogma, Ausdrucksform des Glaubens. Das, was wir glauben, bestimmt und prägt unsere Ausdrucksformen - die Art unseres Betens beeinflusst auch das, was wir glauben, so der Geistliche. Er spannte einen zeitlichen Bogen der Liturgie, von den Kulthandlungen in der Antike bis zum Herrenmahl – zur hl. Messe – heute. Dabei wies er darauf hin, dass die Liturgie seit 400 Jahren fast unverändert besteht. Hinsichtlich der Sprache, in denen künftig der Gottesdienst geführt wird, wünschte das 2.Vatikanische Konzil ausdrücklich den weiteren Gebrauch der lateinischen Sprache und Riten.

Der Nachmittag galt den Ausdrucksformen der Liturgie. Ausdruck erfolgt u.a. durch die Heiligen Orte wie das Gotteshaus welches extra gebaut wurde oder durch Zeichen u. Gesten wie Kommunionbank und Altar auf Treppen, die den Weg nach Golgotha dargestellt sollen.

Als weitere Ausdrucksformen dient als Grundgerüst die lateinische Sprache. Musik und Gesang sind weiterer Bestandteil der Liturgie. Die Gewänder und Messutensilien sollen die Verbundenheit zeigen.

Pfarrer Scherzer brachte liturgische Gewänder und Geräte mit und erläuterte diese.Unter anderem befand sich darunter Soutane und Messgewand. Besonders bestaunt wurde eine Monstranz (Gralsmonstranz).

Zum Abschluss folgten die Ankleidung des Priesters und die einzelnen Abschnitte des Gottesdienstes. Ein Ausblick auf die Veranstaltungen des kommenden Jahres schloss sich an.

 

Weitere Bilder hier

Foto zur Meldung: Vom Zauber und Geheimnis der Liturgie
Foto: Liturgische Geräte mit der Gralsmonstranz

Vorstellung der Erstkommunionkinder 2019

(11.11.2018)

Insgesamt sieben Kinder der beiden Pfarrgemeinden Aurach und Weinberg werden im Jahr 2019 zum ersten Mal zum Tisch des Herrn gehen. Diese sieben Kinder wurden am Sonntag, dem 11. November 2018, während der Gottesdienste namentlich vorgestellt. In Aurach sind es vier und in Weinberg drei Kinder, die sich auf ihre Erstkommunion vorbereiten.

Herr Pfarrer Dr. Umeh segnete die Kinder und erklärte, dass die Eltern ihre Kinder bereits zur Taufe gebracht und bisher begleitet hätten. Er gehe davon aus, dass sie auch weiterhin ihre Kinder im Glauben und während ihrer Vorbereitung auf dieses wichtige Sakrament der Erstkommunion tatkräftig in Form von Gebet und Begleitung zu den Gottesdiensten unterstützen werden. Mit dem gemeinsam gebeteten „Vater unser“ brachte die Pfarrgemeinde ihre Unterstützung zum Ausdruck.

Foto zur Meldung: Vorstellung der Erstkommunionkinder 2019
Foto: Auracher Erstkommunionkinder von links: Laura Soldner, Pia Seis, Nina Christ, Finja Windirsch mit Pfr. Dr. Umeh

Allerheiligenkaffee für Schulprojekt in Nigeria

(01.11.2018)

Zum traditionellen Allerheiligenkaffee hat der Pfarrgemeinderat Weinberg am 01. November nach der Nachmittagsandacht ins örtliche Pfarrheim eingeladen. Bei Kaffee und Kuchen gab es ein Wiedersehen mit ehemaligen Weinbergern die an diesem Tag die Gräber ihrer Angehörigen besuchten. Der Reinerlös der sehr gut besuchten Veranstaltung kam dieses Jahr dem Schulprojekt von Pfarrer Dr. Emmanuel Umeh in seiner Heimat Nigeria zugute.

Foto zur Meldung: Allerheiligenkaffee für Schulprojekt in Nigeria
Foto: Einladung zum Allerheiligenkaffee

Dem Hl. Petrus auf der Spur -

(31.10.2018)

das waren die Kinder des Pfarrverbands Herrieden-Aurach bei der Heiligennacht am 31.10.2018 in Aurach. In einer Petrus-Rallye in und um die Pfarrkirche St. Peter und Paul konnten die 23 Kinder Geschichten aus dem Leben des Pfarrpatrons entdecken. „Schon etwas gruselig“ war es in der nur mit Kerzen beleuchteten Kirche und am Ölberg. Im Garten vor dem Eingang zur Kirche schlüpften die Kinder in die Rollen der Jünger und des Petrus und spielten die Geschichte von Jesu Gang auf dem See und dem sinkenden Petrus nach.

Wieder gut im Pfarrsaal angekommen, verzier-ten die Kinder Grablichter für den Grabbesuch mit ihren Familien an Allerseelen.

Vorbereitet und durchgeführt wurde die Heiligennacht vom Gemeindekatechese-Team des Pfarrverbands Herrieden-Aurach und Gemeindereferentin Manuela Ludwig. Besonders schön fanden es die 10 jugendlichen und erwachsenen Mitarbeiterinnen, dass Kinder aus jeder der sechs Pfarreien teilnahmen. Das Team und die Kinder waren sich einig, dass die Heiligennacht „cooler als Halloween“ war.

(Text und Bilder: Manuela Ludwig)

 

Weitere Bilder

Foto zur Meldung: Dem Hl. Petrus auf der Spur -
Foto: Der Gang auf dem See - Deckenbild Pfarrkirche Aurach

„Rund um die Traube“

(14.10.2018)

war das Motto des Pfarrfamilien- und Seniorennachmittag am Sonntag, 14.10.2018, zu dem der Pfarrgemeinderat Weinberg ins örtliche Pfarrheim eingeladen hatte. Zu Beginn begrüßte Gerhard Jörg unter den zahlreichen Anwesenden insbesondere Pfarrer Dr. Umeh und die Weinberger Weinkönigin Maria I. (Maria Hillermeier). Ein bildlicher Rückblick auf den diesjährigen Ausflug nach Walldürn und Miltenberg, sowie Geschichten und Gedichte rund um den Wein standen auf dem Programm. Humor und Gesang musikalisch umrahmt von Helga Dietsch mit ihrer „Steierischen“ berei-cherten den Nachmittag bei Kaffee und Kuchen.

 

Bilder (von Gerhard Rott)

Foto zur Meldung: „Rund um die Traube“
Foto: Weinberger Weinkönigin Maria I. (Maria Hillermeier)

Dank für 25 Jahre Mesner-Dienst in der Kapelle Windshofen

(13.10.2018)

Im Anschluss an die letzte Monatswallfahrt der Pfarreien Aurach und Weinberg, welche ver-gangenen Samstag in der Kapelle Mater Dolorosa stattfand, überreichte Herr Pfarrer Dr. Umeh Josef Kocher als Zeichen des Dankes und der Anerkennung für seine mit hohem Engagement durchgeführte langjährige ehren-amtliche Mesnertätigkeit in der Windshofener Kapelle eine Urkunde und ein Präsent. Neben der Ausübung des Mesneramtes ist Herr Kocher zusätzlich bereits seit 30 Jahren in der Kirchen-verwaltung sowie seit 27 Jahren als Kirchen-pfleger tätig. Mit einem Blumenstrauß bedankte sich der Geistliche außerdem auch bei Frau Waltraud Kocher für die herzliche Unterstützung ihres Mannes während seiner jahrelangen Tätig-keiten für die Kirchengemeinde.

Foto zur Meldung: Dank für 25 Jahre Mesner-Dienst in der Kapelle Windshofen
Foto: Mesner Josef Kocher mit Ehefrau und Pfarrer Dr. Umeh

Erntedank

(07.10.2018)

Unser tägliches Brot gib uns heute .........

 

In beiden Pfarreien Aurach und Weinberg wurde das Erntedankfest mit einem feierlichen Gottesdienst begangen und die von den örtlichen Obst- und Gartenbauvereinen liebevoll aufgebauten Erntedankaltäre gesegnet.

 

An Erntedank wollen die Christen Gott für die Schöpfung danken und zeigen, dass sie sich ihrer Abhängigkeit von der Natur bewusst sind. Das kleine Wort "Danke" wird uns im Kindesalter beigebracht und soll uns durchs Leben begleiten. Nur leider wird es zu wenig ausgesprochen.

 

Beim Gottesdienst in Aurach sangen die Kinder des Kindergarten  Aurach einige Lieder. Am Ende durften sie sich ein Stück Obst nehmen.

 

Hier weitere Bilder (von Gerhard Rott und Renate Siller)

 

Foto zur Meldung: Erntedank
Foto: Erntedankaltar in Weinberg

Fachvortrag „Neue Medien/Gefahren im Netz“

(05.10.2018)

Zu einem Fachvortrag „Neue Medien/Gefahren im Netz“ hatte am Freitag, dem 05. Oktober, der Pfarrgemeinderat Aurach Kinder/Jugendliche und ihre Eltern in den Pfarrsaal eingeladen. Referentin Frau Kirstin Kasecker von der Präventionsstelle der Kriminalpolizei Ansbach ging in ihren Ausführungen insbesondere auf die Gefahren, die beim falschen Umgang mit den sogenannten „Sozialen Medien“, wie Facebook, WhatsApp, Instagram usw. drohen ein und verdeutlichte deren teils drastischen Folgen, die bis zu strafrechtlicher Verfolgung reichen könnten. Sie warnte die anwesenden Kinder eindringlich davor, allzu sorglos Persönliches preiszugeben. Den Eltern riet sie, klare Regeln für den Umgang mit Handy und Co. aufzustellen und als gutes Beispiel voranzugehen. Es sei sehr wichtig, mit den Kindern immer im Gespräch zu bleiben, um frühzeitig auf evtl. Gefahren reagieren zu können. Abschließend nannte sie als wichtigste Prävention ein gut funktionierendes soziales Umfeld in Familie, Freundeskreis, Schule, Vereinen usw.

Foto zur Meldung: Fachvortrag „Neue Medien/Gefahren im Netz“
Foto: Fachvortrag "Neue Medien - Gefahren im Netz"

Ministrantenausflug

(15.09.2018)

Am Samstag den 15.09.2018 machten sich 20 Ministranten aus Aurach und Weinberg, begleitet von 4 Eltern auf den Weg zum Kletterpark nach Enderndorf. Die gut drei stündige Klettertour krönte die Überfahrt am Seil über den Igelsbachsee. Gestärkt, mit neuen Erfahrungen und einem kleinen Picknick mit Eis, ging's wieder nach Hause!

Foto zur Meldung: Ministrantenausflug
Foto: Ministrantenausflug 2018

50 Jahre Pfarrgemeinderäte im Bistum Eichstätt

(08.07.2018)

Über 500 Gläubige aus dem gesamten Bistum waren zum Willibaldsfest nach Eichstätt gekommen. Neben einer Reihe von Fußwallfahrergruppen begrüßte zu Beginn des Gottesdienstes Domkapitular Alfred Rotter als Hauptverantwortlicher für die Organisation der Willibaldswoche rund 250 Pfarrgemeinderäte und Kirchorträte, darunter einige aus unseren Pfarreien Aurach und Weinberg. Er wies daraufhin dass diese rund 3000 Ehrenamtliche, die Anfang dieses Jahres in die Gremien der Kirche gewählt wurden, vertreten. Anlass war das 50-jährige Bestehen der Pfarrgemeinderäte im Bistum Eichstätt.

 

Beim Mittagsessen mit Bischof Hanke im Festzelt auf der Seminarwiese dankte der Vorsitzende des Diözesanrats der Katholiken im Bistum Eichstätt, Christian Gärner, den Pfarrgemeinderäten für ihr ehrenamtliches Engagement.

 

Ein umfangreiches Programm wartete am Nachmittag auf die Teilnehmer. Unter anderem wurde eine Führung im Dom und im Diözesanmuseum angeboten.

 

Der Tag endete mit einem Pontifikalvesper im Dom mit Aussendungsfeier für die Pfarrgemeinderäte/Kirchenortsräte, dem Auflegen der Willibaldreliquie und der Übergabe der Pfarrgemeinderatskerzen.

 

Weitere Informationen unter folgendem Link

https://www.bistum-eichstaett.de

Foto zur Meldung: 50 Jahre Pfarrgemeinderäte im Bistum Eichstätt
Foto: Pfarrgemeinderatskerzen

Fronleichnam in Weinberg

(31.05.2018)

Mit einem feierlichen Gottesdienst unter freiem Himmel begingen die Gläubigen beider Pfarreien das Fest Fronleichnam am Donnerstag, 31.05.2018, in Weinberg.

Pfarrer Dr. Umeh wies in der Einleitung darauf hin, dass an vielen Orten zur Fronleichnams-prozession aufgeboten wird, was eine Dorfgemeinschaft bzw. Pfarrgemeinde aufbieten kann. Von außen betrachtet, erscheint dieses Fest als Traditionspflege. Wenn wir genauer hinschauen, warum wir das alles tun, entdecken wir, dass wir heute das kostbarste Gut unseres Glaubens präsentieren. Dieses ist zusam-mengefasst im Sakrament der Eucharistie und ist dargestellt im Allerheiligsten, das wir durch den Ort tragen. Auch hier gilt es noch einmal dahinter zu schauen. In diesem heiligen Zeichen ist das Vermächtnis Jesu zusammengefasst; seine Liebe, seine Hingabe an den Vater und an die Menschen. Er will, dass wir es weitertragen, was er gelebt hat, dass wir seine Liebe in unsere Welt hinaustragen.

Anschließend an die Messe erfolgt die Prozession durch den Ort. Entlang des Prozessionsweges hatten zahlreiche Anlieger ihre Häuser mit roten Tüchern und Blumen geschmückt. Vom Obst- und Gartenbauverein Weinberg sowie einigen Bewohnern wurden insgesamt 4 Altäre sehr liebevoll und aufwendig aufgebaut. Pfarrer Dr. Umeh trug unter dem „Baldachin“ in einer Monstranz das „Allerheiligste“. Begleitet wurde er dabei von dem Magistrat der Bruderschaft „Maria Sieben Schmerzen“ Weinberg und dem Magistrat der „Sebastianbruderschaft“ Aurach. Fahnenabordnungen der örtlich ansässigen Vereine, sowie die Erstkommunionkinder und die Gläubigen befanden sich im Zug der von Kreuz und Fahne angeführt wurde. Die musikalische Umrahmung erfolgte, wie in den vergangenen Jahren, durch den Musikverein Neunstetten und der Organistin Susanne Herrmann, welche die Messe zusammen mit dem Kirchenchor Weinberg gestaltete.

Beim anschließenden Frühschoppen im Pfarrheim stärkten sich die Teilnehmer der Prozession von den Strapazen der sommerlichen Temperaturen.

 

Weitere Bilder hier

Foto zur Meldung: Fronleichnam in Weinberg
Foto: Festgottesdienst im Freien

Pfarrstudienreise nach Irland

(27.05.2018)

Vom 22. bis einschließlich 27. Mai 2018 unternahmen 17 Angehörige der beiden Pfarr-gemeinden Aurach und Weinberg zusammen mit Herrn Pfarrer Dr.Umeh eine Pfarr-studienreise nach Irland. Die Rundreise führte über Dublin zur Westküste und von dort bis nach Nordirland und wieder zurück nach Dublin. Beim Besuch der beiden im 6. Jahrhundert errichteten Klosteranlagen Glendalough – gegründet vom Hl. Kevin – sowie Clonmacnoise – von St. Ciarán gegründet – konnten interessante Einblicke in die Anfänge der Christianisierung Irlands gewonnen werden. Obwohl von beiden Klosteranlagen nur noch als Ruinen existieren, gelten sie doch bis heute als wichtige Wallfahrtsorte in Irland. Besonders beeindruckend waren dabei die für Irland typischen Keltischen Kreuze und Rundtürme. Die Teilnehmer erfuhren außerdem, dass St. Patrick als Nationalheiliger Irlands verehrt wird. Ferner standen noch Stadtrundfahrt in durch Dublin und Belfast, der Besuch einer der schönsten Parkanlagen Irlands - des Powerscourt Gardens -, des Glenveagh Nationalparks sowie des Giant's Causeway an der Küste Antrims usw. auf dem Programm. Die gemeinsam gefeierte Hl. Messe rundete die Reise ab. Von Dublin aus wurde dann die Heimreise angetreten.

 

Weitere Bilder hier

Foto zur Meldung: Pfarrstudienreise nach Irland
Foto: Teilnehmer der Reisegruppe


Veranstaltungen

 

Fotoalben


 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
28.06.2018:
 
24.06.2018:
 
23.06.2018:
 
13.06.2018:
 
03.06.2018:
 
31.05.2018:
 
27.05.2018:
 
10.05.2018:
 
22.04.2018:
 
15.04.2018:
 
08.04.2018:
 
01.04.2018:
 
11.03.2018:
 
02.03.2018:
 
04.02.2018:
 
28.01.2018:
 
21.01.2018:
 
09.01.2018:
 
06.01.2018:
 
31.12.2017:
 
17.12.2017:
 
10.12.2017:
 
19.11.2017:
 
04.11.2017:
 
18.10.2017:
 
08.10.2017:
 
01.10.2017:
 
01.10.2017:
 
06.09.2017:
 
29.07.2017:
 
23.07.2017:
 
19.07.2017:
 
02.07.2017:
 
25.06.2017:
 
15.06.2017:
 
13.06.2017:
 
09.06.2017:
 
08.06.2017:
 
07.06.2017:
 
06.06.2017:
 
02.06.2017: